Odlo news

#ZeroExcuses #odlo

Gemeinsam feiern wir und legen die Messlatte jedes Mal höher, wenn wir Erfolg haben. Bei ODLO haben wir uns verpflichtet, erstklassige Performance-Sportbekleidung für Sportbegeisterte herzustellen. Dabei sind wir stolz darauf, mit Athleten, Teams und Botschaftern zusammenzuarbeiten, die unser Engagement für Leistung, Leidenschaft und Innovation teilen.

    N1NO SCHURTER- Weltmeister

    Er hat es wieder getan - fünfmal hintereinander, insgesamt achtmal. N1NO Schurter ist der alte und neue Weltmeister. Unglaublich!

    Mont Sainte-Anne, Kanada. Bei einer der herausforderndsten Weltmeisterschaften der Geschichte hat N1NO Schurter erneut unter Beweis gestellt, dass er der beste Athlet im MTB-Rennsport ist. Der Champion der Welt!

    Die verteidigende Weltmeisterin Kate Courtney zeigte ein Rennen mit viel Herz, aber mit einem soliden 5. Platz verpasste die 24-jährige Amerikanerin das Podium.

    Andri Frischknecht hat mit seinem besten Rennen der Saison die Top 10 geknackt, während Lars Forster leider einige mechanische Probleme mit dem 40. Platz belegt.

    N1NO zeigte die ganze Woche über einen sehr selbstbewussten Eindruck. Er sah während des Rennens wieder zuversichtlich aus und nachdem er seinen 8. Weltmeistertitel unter Kontrolle hatte, war der Druck weg zu kommentieren:
    "Man glaubt, man kann sich daran gewöhnen, einen großen Titel wie Weltmeisterschaft zu gewinnen. Aber ich muss sagen, dieser hat sich genauso gut angefühlt wie alle sieben zuvor. Ich bin sehr dankbar, dass ich heute wieder so einen tollen Tag hatte und noch dankbarer, dass ich die Regenbogenstreifen für eine weitere Saison tragen kann. "

    N1NO ist es dank eines perfekten Masterplans erneut gelungen. Runde für Runde zerlegte er seine Konkurenten in einzel Teile. Mit vielen kleinen Angriffen in den steilen Anstiegen, gefolgt von starken Abfahrten, zwang N1NO seine Rivalen, an ihre Grenzen zu stoßen. Diese Strategie führte zum Erfolg. Es war Matthias Flückiger, wie N1NO einer der heißesten Kandidaten für die Goldmedaille, der sich als der stärkste Konkurent herausstellte - bis ihn ein Mechaniker zwang, an der Box anzuhalten. Ein Ergebnis des schnellen Tempos, das N1NO an den Tag legte. Nur der Franzose Stephane Tempier war noch übrig - aber N1NO wusste auch, wie man ihn unter Druck setzt. N1NO entkam und sicherte sich seinen 8. Titel. Er wird 2020 das fünfte Jahr in Folge im Regenbogentrikot fahren.

    Kate Courtney als 5., Andri Frischknecht als 9.

    Die Titelverteidigerin Kate Courtney fuhr auf einen soliden 5. Platz und qualifizierte sich mit diesem Ergebnis für Tokio. "Mein Rennen in diesem Jahr war ein harter Kampf, aber eine Leistung, auf die ich stolz sein kann. Ich habe mich von Anfang an stark gefühlt und mich in einen guten Rhythmus gefahren, konnte aber das Tempo der Leader gruppe nicht halten, aber es motiviert mich, um in die Top 5 zurückzukehren. "

    Frischi jun. Ein weiterer Beweis für seine Karriere mit einem Schritt in die richtige Richtung. Bei seiner zweiten Elite-Weltmeisterschaft hatte er ein super Rennen. Nach einem guten Start konnte er sich vom 14. Platz absetzen. In den letzten beiden Runden, als die Top 10 in Sichtweite waren, beschleunigte er noch einmal. In der letzten Abfahrt überholte er Henrique Avancini und belegte den 9. Platz.
    Pech für Lars Forster - Nach einem starken Aufstieg um 20 Plätze in die Top 15 hatte er einige mechanische Probleme, die ihn für einige Zeit in der Boxenzone zum stehen brachten. Danach war der Traum von den Top 10 weg. Sogar seine Beine fühlten sich ausgezeichnet an. Er befand sich in einer hoffnungslosen Situation. Er wurde 40.

    Text: Thomas Frischknecht Team Director SCOTT-SRAM MTB Racing

    Photos: Sven Martin 

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren